Über  - Kurt Götz -


Am Anfang steht immer das Weiß des Untergrundes.

Das Bild, das dieses Weiß ersetzen soll ist eigentlich schon

da, es fehlt nur noch die Farbe an den richtigen Stellen.

 

Ich bezeichne mich selbst nicht als Maler, sondern als Illusionist.

Ich versuche auf einem zweidimensionalen Malgrund, was eine Leinwand, Papier oder Mauer sein kann, etwas zu erschaffen, dass das Auge als dreidimensional wahrnimmt.

Eine Illusion.

 

Ich kann von mir nicht behaupten, seit frühester Kindheit zu malen oder zu zeichnen, sieht man einmal von dem mehr als dürftigen Kunstunterricht zur damaligen Zeit in der Schule ab, noch habe ich je ein Studium dieser Art absolviert.

Als Autodidakt beschritt und beschreite ich einen schwierigen aber auch sehr lehrreichen Weg.

 

Meine Bilder entstehen meist schon im Kopf, inspiriert durch tägliche Spaziergänge in der Natur.

 

Ich arbeite mit unterschiedlichen Hilfsmitteln wie Pinsel, Schwämme, Zahnbürsten aber auch mit der Airbrushpistole, ein Instrument mit unendlich vielen Einsatzmöglichkeiten.

Mit welchen Mitteln ich zu einem Endergebnis komme spielt für mich keine Rolle, wichtig ist nur, das ich mein Ziel erreiche.

 

Ich bin im Januar 1967 zu Amberg geboren, verheiratet und wohne in Ursensollen.

 

Ich male seit 2009.

 

K. Götz im November 2012